Neuigkeiten

Unser neuer Grillkamin
 
12. August 2017: Mit der Hilfe der fleißigen Mitarbeiter des RDW (Regionale Dienstleistungen Wetterau) haben wir jetzt auch einen stabilen Grillkamin auf dem Platz bekommen. Dem (gelegentlichen) Grillen steht jetzt nichts mehr im Wege.

RDW unterstützt Jimbala 

Pressebemitteilung vom Juli 2017

Mitarbeiter aus dem Projekt Grünpflege arbeiten auf der Kinderfarm

Auf dem Gelände der Kinderfarm Jimbala in Friedberg gibt es immer was zu tun – nicht nur für die Kinder. Mitarbeiter aus dem RDW-Projekt Grünpflege haben jetzt einige Landschaftspflegemaßnahmen auf dem Aktivspielspielplatz abgeschlossen. Dabei wurde eine Wildblumenwiese angelegt und sogenannte Benjeshecken als Sichtschutz und zur Strukturierung des Geländes aufgesetzt. Benjeshecken entstehen aus locker aufgeschichteten Ästen, Zweigen und Reisig. Was als „Totholz“ beginnt, erwacht schon bald zum Leben: nach und nach besiedeln Pflanzen und Tiere die Hecke. Darüber hinaus wurden Weidenflechtzäune zur Absicherung von Geländeabschnitten gebaut.

Im Projekt Grünpflege von RDW werden arbeitslose Menschen auf dem Weg zurück in den Beruf unterstützt. Unter Anleitung des Gärtnermeisters Stefan Smolczyk erledigen die Mitarbeiter naturnahe Pflege- und Erhaltungsarbeiten. Dabei werden, neben der Vermittlung von fachpraktischen Kenntnissen, Belastbarkeit, Ausdauer, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit gefördert. Neben der praktischen Tätigkeit gibt es Qualifizierungseinheiten und eine intensive sozialarbeiterische Betreuung für die Mitarbeitenden. Heidi Nitschke, Geschäftsführerin von RDW, hat jetzt gemeinsam mit Karin Johannsmann und Hannes Motsch vom Jimbala-Vorstand das Ergebnis der Arbeiten begutachtet. „Wir freuen uns, wenn wir mit unserem Projekt die Kinderfarm unterstützen können – eine win-win-Situation für alle Beteiligten“.

 

Unser Bild zeigt: Mitarbeiter aus dem Grünpflege-Projekt von RDW zusammen mit Karin Johannsmann, Hannes Motsch und Heidi Nitschke, Geschäftsführerin von RDW (hintere Reihe von rechts) vor einem Weidenflechtzaun.

 

Kontinuität bei Jimbala

In der Mitgliederversammlung des Vereins Kinderfarm Jimbala e.V.,Friedberg, im Restaurant “Sankt Petersburg” ist der neue/alte Vorstand satzungsgemäß gewählt worden. Als 1. Vorsitzender wurde Herr Prof. Dr. Gerd Stüwe, als 2. Vorsitzende Fr. Karin Johannsmann, als Schriftführer Herr Holger Wiedey und als Kassenwart Herr Jörg Hirzmann für eine weitere Amtsperiode gewählt. Unter der Führung von Herrn Stüwe, Professor für Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit, Jugendforschung, Migration und Sozialplanung sollen die Aktivitäten der Kinderfarm, insbesondere das von der Aktion Mensch unterstütze Projekt “Zusammenwachsen und zusammen wachsen” weiter ausgebaut werden. Ein neues Projekt “City Garden” wird zusammen mit anderen Vereinen in Angriff genommen. Hier soll langfristig und nachhaltig ein Ort der Begegnung und Verständigung von Menschen unterschiedlicher Kultur, Nationalität und sozialer Schichten geschaffen werden. Die gemeinsame Grundlage soll die Offenheit für andere Kulturen und die ökologische Bewirtschaftung des “City Gardens” sein.

 Vorstand mit den Beisitzern um den Vorsitzenden Prof. Dr. Gerd Stüwe

(von links nach rechts) Jobst Ubbelohde, Karin Rogalski, Karl Moch, Volkmar Heitmann, Karin Johannsmann, Jörg Hirzmann, Prof. Dr. Gerd Stüwe, Hannes Motsch, Jana Haberstroh, Holger Wiedey, Elisabeth Reuter